MPL Passenger Terminal

MPL Passenger Terminal

JSK Architektci Sp. Z o.o.

Es darf kein Zweifel daran bestehen, dass die Fußball-EM 2012 zu vielen Investitionen bei der Infrastruktur in Polen geführt hat. Das Gastgeberland wollte unzählige Transportwege umfassend verbessern: Straße, Schiene und Luft. Eine Vielzahl von Autobahnen, Schnellstraßen und Umgehungsstraßen wurde gebaut, das Schienensystem wurde modernisiert, und Bahnhöfe sowie neue Flughäfen sind entstanden. Der Flughafen von Wrocław ist einer davon: Er wurde von dem polnischen Büro der deutschen Architekten JSK Architekten in Zusammenarbeit mit Altro Projekt als Fassaden- Designer entworfen. Der neue Entwurf ersetzt den veralteten und beengten Terminal, der Anfang der 1990-er Jahre gebaut worden war.

Das visuelle Symbol des neuen Breslauer Flughafens ist direkt und leicht zu erkennen: Es ist ein Symbol, das direkt mit dem Fliegen assoziiert wird, denn zum Fliegen gehören Flügel mit ihren geschmeidigen und sehr koordinierten Bewegungen. Diese Bewegung drückt sich in der Form von dreizehn einzelnen, wellenhaft geformten Dachabschnitten aus. Der gesamte Bau, der sich in zwei entgegengesetzte Richtungen bewegt, ragt über die vertikale Gebäudefläche hinaus, und steigt und fällt in einem leicht unregelmäßigen Rhythmus. Dadurch erhält das Gebäude einerseits seinen Charakter und andererseits werden so geschützte Eingänge geschaffen. Zudem wirkt die Außenseite dadurch leicht und besonders reizvoll; ein Merkmal, das vielen Flughäfen fehlt. Dies lässt sich besonders aus einer gewissen Entfernung erkennen, wenn sich die Perspektive ändert; wenn man zum Beispiel mit dem Auto aus der Stadt anreist und sich dem riesigen offenen Bereich vor dem Flughafen nähert.

Die Bewegung wird durch dreizehn wellengleiche Dachabschnitte erzielt

Konstruktion

Das Bauwerk, bei dem es sich im Prinzip um einen neuen Flughafen handelt, ist ein besonders rationelles Gebäude, bei welchem fast nur 90-Grad-Winkel und 15 Meter große modulare Bauteile eingesetzt wurden. Der externe Teil, der in seiner kompletten Höhe verglast ist, wird von einem unregelmäßigen Stahldach gekrönt, das ca. 200 x 80 Meter misst und an den Seiten erweitert werden kann. Es umfasst eine wasserdichte Abdeckung für sämtliche Elemente, die für den Ablauf im Flughafen erforderlich sind und sich im Gebäude auf mehreren Ebenen befinden. Weder die öffentlichen Bereiche noch die kleineren Gebiete, die beieinander gruppiert wurden, reichen bis zum Dach, das über den kleineren Bauvolumen innen zu schweben scheint. Die dreizehn wellenhaften Abschnitte treffen in der Mitte zusammen, bevor sie sich wieder aufteilen, und dadurch Spalten kreieren, die als Fenster dienen und für zusätzliches Licht in den darunter liegenden Räumen sorgen. Die Architekten strukturierten die Gebäudefunktion auf lineare Weise, sodass die aus der Stadt ankommenden Gäste mit einem Eingangsbereich begrüßt werden, der sich bis zu den flügelähnlichen Dachabschnitten erhebt und die gesamte Breite des Gebäudes umfasst, während das letzte, das die abreisenden Passagiere vom Gebäude sehen, ein Bauwer auf mehreren Ebenen ist, dass die kontrollierten Bereiche innen umfasst. Auf dem Dach befindet sich eine öffentliche Terrasse für Verwandte und Freunde. Der spektakulärste Raum im ganzen Gebäude ist der Ankunftsbereich für die Fluggäste, der von einem Dach überspannt wird, das sich in unterschiedliche Richtungen zu schwingen scheint und von V-förmigen Stahlsäulen mit emporwachsenden Pflanzen getragen wird. Am wichtigsten aber ist, dass die abreisenden und ankommenden Gäste hier komfortabel Zugang zu allen gewünschten Bereichen finden.

Der komfortable Wartebereich ist hell und transparent

Beeindruckende Glaspaneele

Alles wurde mit hochwertigen Baustoffen einschließlich Granit, Klar- und Mattglas, Edelstahl und mit Furnierholz bedeckten Platten ausgeführt, und erstrahlt jetzt im natürlichen Licht, das durch die vollständig verglaste Fassade fällt. Die Zahlen sind beeindruckend: 11.500 qm Glasplatten mit den höchstmöglichen Parametern bei Transparenz und thermischer Isolierung wurden aus Deutschland importiert. Das Material wurde in einem unterteilten Sprossensystem verarbeitet, bei dem die Sprossen 3,75 m voneinander entfernt sind, die Leisten 1,750 m auseinander liegen und beide Profile in einer speziell gefertigten sichtbaren Breite von 65 mm gefertigt wurden. Die Verglasungen wurden dann in diesen Rahmen eingesetzt. Jedes dieser Gläser wiegt 310 kg. Die sich nach innen öffnenden Fenster CS 77 wurden zuvor intensiven Tests unterzogen, bevor sie an mehreren Stellen zum Einsatz kamen, um eine optimale Lüftung im Hauptbereich des Flughafens zu gewährleisten. Die Abmessungen der Fensteröffnungen entsprechen denen einer normalen Glasfläche. Die gesamte Aluminiumkonstruktion des Baus wurde mit Aluminiumklammern an der Stahlkonstruktion des Terminals angebracht.

Ziel Vorstellungen

Der neue Terminal bringt die Bestrebungen der Stadt besonders eindrucksvoll zum Ausdruck: Breslau ist eine der vier Gastgeberstädte der Fußball EM 2012, die europäische Kulturhauptstadt 2016 und Vizekandidatin für die globale Weltausstellung EXPO. Der Flughafen wird zudem den stets steigenden Ansprüchen der anspruchsvollen Fluggäste in Polen gerecht, denn das Gebäude präsentiert sich nicht nur für nationale, sondern auch für internationale Reiseziele als benutzerfreundliches Bauwerk. Aber auch die kostengünstigen Fluggesellschaften haben hier ein Zuhause gefunden. Durch die ausgezeichneten Anschlüsse an die Innenstadt unterstreicht Breslau seinen Anspruch auf einen festen Platz in den europäischen Flugstrecken.

CW 65-EF horizontaler Abschnitt Sprosse

Project solution

  • BREEAM ‘very good’ label for sustainable buildings

Systems:

  • Combination of CW 50 and CW 60 relative to specific load requirements
  • Windows: ES 50, CS 68
  • Doors: Vision 50

Project description:

  • Bespoke mullion cap with a depth of 405 mm
  • Bespoke capping to create flush look of the aluminium panels with the curtain wall cap profiles
  • A gap was included underneath the bespoke capping to assist with the cleaning strategy of the building
  • Wind loads on the project of up to 2000 N/m²

Glazing:

Various glass sizes:

  • 2665 mm x 1300 mm
  • 2110 mm x 2385 mm
  • 3200 mm x 1650 mm
CW 65-EF vertikaler Abschnitt Träger
Verarbeiter: 
Opal Grodzisk
Architekt: 
JSK Architektci Sp. Z o.o.
Ort: 
Wrocław, Polen View on map
Fotograf: 
Jarosław Ceborski
andere Partner: 
Airport Wroclaw S.A. (Investors) Hochtief Polska - Hochtief Construction (General Contractors)