Skip to main content
  • ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal
  • ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal
  • ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal
  • ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal
  • Arquitraço (Luis Rebelo de Andrade, Tiago Rebelo de Andrade, Manuel Cachão Tojal)

Bio-inspired Private House

Lisbon - Portugal - 2011

Eines der neuesten Exemplare eines bioinspirierten Privathauses befindet sich in Travessa do Patrocinio in Lissabon. Und zwar im historischen Stadtviertel Lapa mit Häusern der gehobenen Preisklasse. Der besondere Kontext dieses Gebäudes ist für das Verständnis einiger der besonderen Merkmale von großer Bedeutung. Oder in den Worten des Architekten dieses Projekts Luís Rebelo de Andrade: “Es ist wichtig, die DNA dieses Standorts zu begreifen.” Die Ecke, an der das Haus steht, ist eine Art städtische Sackgasse, weil der Weg zu keinem anderen Ziel führt. Der winzige Platz, an dem das Grundstück gelegen ist, - eigentlich eher einer Erweiterung einer schmalen Gasse, wie dies typisch für Lapa ist - bettelte schon fast um ein einzelnes, reizvolles Gebäude. Da auf einer derartig schmalen städtischen Fläche weder Garten nochGrünfläche möglich war, entschlossen sich die Architekten, das gewünschte Grün auf die Hausfassade zu übertragen.

ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal

Vertikaler Garten an der Gebäudefassade

Mit Vegetation bedeckt

Außer dieser Betrachtung der städtischen Umgebung sollten auch andere Aspekte berücksichtigt werden. Da das Haus für die höheren Marktsegmente bestimmt ist, verlangte man einen innovativen und auffälligen Look. Die sich aufgrund des Wechsels der Jahreszeiten ständig ändernde Fassade war ein Detail, das der Investor, die Firma BWA-Buildings With Art aus Lissabon, sehr zu schätzen wusste. Dieser sinnliche Aspekt war als Ergänzung zu den praktischen umweltspezifischen Vorteilen durch eine Fassade, die komplett mit Vegetation bedeckt ist, bei der Erarbeitung der endgültigen Lösung ausschlaggebend. In klimatischer Hinsicht lässt sich eine Reihe positiver Aspekte nennen: Diese grüne Fassade absorbiert CO2 (und trägt somit zum Abbau dieser Emissionen bei), verbessert die Luftqualität und dient als natürliche Isolierschicht für die Temperatur als auch gegen Lärm.

 

Der nachhaltige Charakter des Projektes wurde von den allgemeinen Medien ganz besonders geschätzt. Es steht völlig außer Frage, dass eines der Hauptziele des Bauentwurfs daraus bestand, dem Trend riesiger Bauwerke mit einem deutlichen Mangel an Vegetation in unseren Ständen etwas Neuartiges entgegenzusetzen. Trotzdem hat dieses viergeschossige Haus mehr zu bieten als einen nachhaltigen und grünen Charakter. Der Hauptteil des Hauses wurde von der angrenzenden, seitlichen Fassade gelöst, um Platz für den Eingang und den voll verglasten Innenhof des Bauwerks zu schaffen. Dieser verglaste kleine Innenhof dient als Oberlicht, denn er schafft eine vertikale Verbindung für das Haus und wird zugleich zu dessen Herzstück. Gleich hinter dem Eingang befindet sich eine Treppe, die bis aufs Dach führt und alle Stockwerke miteinander verbindet.

ConceptWall 50 Fassaden, ConceptPatio 50 Schiebe- und Faltschiebetüren und ConceptRoof 120 Wintergärten - House Bio-inspired Private House befindet sich in Lisbon, Portugal

Das Dachfenster wurde mit dem System CR 120 ausgeführt

Verglaster Innenhof

Die physikalische Trennung zwischen den neuen Bauteilen und dem vorhandenen Gebäude daneben hat eine besondere Bedeutung, und der Konzept-Gedanke vermittelt einen großen Respekt vor den bestehenden Strukturen, während dieser Gedanke gleichzeitig die Autonomie des neuen Bauwerks unterstreicht. In diesem zentralen Hofbereich wurde das Fachwissen von Reynaers besonders gebraucht, weil die Konfiguration des verglasten Innenhofes die Rolle der Aluminiumrahmen, die das gesamte System tragen, verstärkt. Das Haus verfügt über eine Grundfläche von insgesamt 248 qm. Der Wohnbereich ist auf drei Geschosse sowie den Dachgarten, in dem sich auch ein kleiner Pool befindet, verteilt. Die unteren Stockwerke beherbergen die privaten Wohnbereiche: Schlaf- und Badezimmer im ersten Stock, und die Garage sowie einige technische Räume sowie Lagerräume im Erdgeschoss. Das Wohnzimmer und die Küche befinden sich im zweiten Stock, direkt unter dem Dachgarten; hier befindet sich zusätzlich ein kleines Badezimmer. Ein Fahrstuhl in der Gebäudemitte verbindet alle Stockwerke miteinander.

 

Die Umkehrung der normalen Aufteilung von Räumen und Funktionen (mit öffentlichen Bereichen unten und privaten oben) ist in diesem Fall durch den angenehmen, zusätzlichen sozialen Bereich, der auf der Dachterrasse entstanden ist, sicherlich mehr als berechtigt Hier kommt noch einmal der Architekt zu Wort: “Durch die Verbindung der privateren Bereiche mit dem kleinen Platz vor dem Haus, haben wir eine Situation geschaffen, die einst typisch für diesen alten Teil Lissabons war: die Nutzung von besonders schmalen und knappen Räumen zwischen Grundstücken.”

Beteiligte Akteure

Architekt

  • Arquitraço (Luis Rebelo de Andrade, Tiago Rebelo de Andrade, Manuel Cachão Tojal)

Verarbeiter

  • Caixiprimos

Fotograf

  • Sergio Guerra
  • Fernando Guerra
  • FG + SG Architectural Photography

Andere Interessenvertreter

  • Obras Públicas e Construção Civil, Lda. (Generalunternehmer)
  • Construoeiras S.A. (Generalunternehmer)